Thames-Coromandel-District, Neuseeland

Von Andreas Groll
4. Mar 2019
ca. 1 Minuten


Fahrt entlang der Nordküste zur Coromandel-Halbinsel

Von Auckland aus fuhren wir die komplette Küstenstraße entlang des Firth of Thames. Entlang der teilweise größeren oder kleineren Straßen schlängelten wir uns der Küste entlang und hatten wunderbare Ausblicke auf grüne Hügel und türkises Meer.

Entlang der Küstenstraße

Landschaften wie aus einem Prospekt

Gesteinsformationen entlang der Küste

Wir hatten ein kleines, schönes Apartment und einer riesigen Terrasse in Whitianga. Von hier aus konnten wir zum bekannten Aussichtspunkt Cathedral Cove machen. Entlang des entspannten Wegs gab es immer wieder tolle Ausblicke über die Küste.

Auf dem Weg zu Cathedral Cove

Der Strand von Cathedral Cove

Ein Fels in der Bucht Cathedral Cove

Blick durch die Höhle der Cathedral Cove

Blick auf die Höhle der Cathedral Cove

Blick über den Stingray Beach

Nach dem Besuch von Cathedral Cove besuchten wir noch den Hot Water Beach. Dieser ist mit dem Auto nur 10 Minuten entfernt und ermöglicht in einem Zeitfenster von zwei Stunden vor und nach der Ebbe in heißen Quellen zu baden. In dieser Zeit ist das Meer so weit zurückgegangen, dass man nach wenigen Zentimetern Graben im Sand auf bis zu 65°C heißes Wasser stoßen kann. Als wir am Strand pünktlich zwei Stunden vor der Ebbe ankamen, hatten wir schon die Befürchtung, dass wir nicht wissen, wo wir graben müssen. Aber am Strand angekommen, gab es schon genug Gräber vor uns. Ein sehr verrückter Anblick!

Partystimmung beim Umgraben des Strands

Irgendwann hatten wir ein Plätzchen gefunden, was nicht direkt das 65°C heiße Wasser abbekam. Danach konnten wir es uns im warmen, teilweise heißen Wasser gut gehen lassen und das bunte Treiben am Strand beobachten.

Inmitten der heißen Quellen

Andreas Groll

Andreas ist der Betreiber dieses Blogs. Er schreibt aktuell vermehrt über seine Weltreise und daher nur gelegentlich über IT-Themen.

comments powered by Disqus