Ruinen und Sehenswürdig­keiten um Cusco Teil 4

Von Andreas Groll
22. Dec 2018
ca. 3 Minuten


Tagestour nach Pisac im Norden von Cusco - Ruinen und Marktbesuch

Am 9. Dezember machten wir unsere letzte Tagestour ins Umland von Cusco. Diesmal starteten wir ein bisschen später, da unser Taxifahrer Ricardo an diesem Sonntag noch wählen gehen durfte. Allerdings erklärte er uns auf der Fahrt, dass es eine Art Wahlpflicht gibt, denn Nichtwähler müssen eine “Strafe” zahlen.

Der Tag 42 unserer Weltreise sollte uns nach Pisac führen, welches knapp 25km von Cusco entfernt liegt. Die Fahrt dauerte mal wieder knapp eine Stunde, hinunter ins “Tal” auf knapp 2900m Höhe. Die Ruinen waren immer noch Teil des Cusco Touristic Tickets.

Ruinen von Pisac

Die Inkaruine von Pisac ist natürlich auf dem Berg, d.h. es ging von Pisac mit dem Auto wieder mehrere hundert Meter den Berg hinauf. Dort angekommen deutete ein großer Parkplatz auf Touristenmassen hin, die die Ruinen in der Hauptsaison besuchen. Ricardo beschrieb uns auch, dass zur Hauptsaison die parkenden Autos und Busse schon weit vor dem eigentlichen Parkplatz entlang der Straße beginnen.

Die Ruinen ziehen sich wieder entlang des Berges und werden von den typischen Inkaterrassen unterstützt, die noch heute für Landwirtschaft genutzt werden. Dabei reichten die Terrassen wiederum fast bis ins Tal. Auch hier muss ich wieder einen Vergleich mit Machu Picchu anstellen. Der Machu Picchu liegt halt einfach abgeschiedener und wirkt dadurch beeindruckender. Die Ruinen von Pisac stehen dem Machu Picchu aber meiner Meinung nach architektonisch in nichts nach.

Terrassen

Draufsicht

Historischer Markt

Ein weiteres Highlight ist der historische Markt im Zentrum von Pisac. Immer Dienstags, Donnerstags und Sonntags versuchen hier zahlreiche Händler vor allem Kleidung und Schmuck loszuwerden. Der größte Markttag ist dabei der Sonntag. Hier lohnt es sich vorbeizuschauen, um sehr günstig Silberschmuck und Alpakakleidung zu bekommen. Verglichen mit Cusco kann man hier teilweise noch einmal 50% sparen. Dazu muss man aber gewillt sein, mit den Händlern zu handeln, auch wenn die normalen Preise schon unter denen von Cusco liegen.

Markt

Rückblickend bleibt zu schreiben, dass man sich zuerst in Cusco umschauen, aber zurückhalten sollte. In Cusco gibt es teilweise modernere Kleidungsstücke. Wenn man dann den Markt in Pisac besucht hat und noch Platz im Gepäck bzw. noch Geld übrig hat, dann kann man in Cusco zuschlagen. Eine Alpakastrickjacke hat mich hier umgerechnet keine 15€ gekostet. Der Silberschmuck (950er Silber) war im Set (Halskette mit zwei Ohrringen) mit den verschiedensten lokalen Steinen und Inkaformen für knapp 25€ zu bekommen.

Der Tag in 2 Minuten

An diesem Tag habe ich immer wieder die GoPro mitlaufen lassen. Den Zusammenschnitt des Tages könnt ihr euch hier ansehen.

Werbung

Nach unserer letzten Fahrt zu den Sehenswürdigkeiten mit Ricardo, auch diesmal wieder für 80 Soles, möchte ich hier kurz eine Empfehlung für Ricardo aussprechen. Sollte jemand in Cusco einen zuverlässigen Fahrer suchen, der auch gern etwas aus dem Leben erzählt, dann kann er sich gern per WhatsApp bei ihm melden: +51974282241 mit besten Grüßen von Thomas, Katrin und Andreas!

Andreas Groll

Andreas ist der Betreiber dieses Blogs. Er schreibt aktuell vermehrt über seine Weltreise und daher nur gelegentlich über IT-Themen.

comments powered by Disqus